Übertragung von Rechten an Leser-Beiträgen

Mit der Zur-Verfügung-Stellung seines Beitrags (Bild/Text/Film/Ton usw.) räumt der Leser der VADIAN.NET AG alle Rechte ein, insbesondere das Recht zur Vervielfältigung, Verbreitung, Sendung und Abrufbarmachung auf jede erdenkliche Art, in jedem bekannten und noch nicht bekannten Medium, zur Gänze und in Teilen, in unbearbeiteter oder auf welche Art auch immer bearbeiteten Form.
Ohne schriftliche Vereinbarung mit der Redaktion, werden Leser-Fotos, die in unseren Nachrichtenportalen veröffentlicht werden nicht honoriert. Die Fotos werden mit der Quelle «zVg» (zur Verfügung gestellt) gekennzeichnet. VADIAN.NET AG ist berechtigt, die Fotos in jedem denkbaren Zusammenhang zu verwenden. Über die Veröffentlichung entscheidet die Redaktion selbst. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung.

Mit der Zur-Verfügung-Stellung seines Beitrags erklärt der Leser ausserdem, dass er damit in niemandes Rechte eingreift und dass er, sollte jemand anderer durch diesen Beitrag in seinen Rechten verletzt werden VADIAN.NET AG für sämtliche Ansprüche, die ein berechtigter Dritter erhebt, schad- und klaglos hält.

Insbesondere erklärt der Leser, dass der Inhalt seines Beitrags weder zur Gänze noch in Teilen geistiges Eigentum eines anderen ist, bzw., sollte er dies sein, der Leser die erforderlichen Rechte daran erworben hat, einschliesslich des Rechts, diese Rechte weiter übertragen zu können.

Im Falle der Abbildung anderer Personen erklärt der Leser, dass er das Recht hat, diese Abbildungen zur Verfügung zu stellen. Macht der User andere Personen zum Gegenstand seines Beitrags, so erklärt er, dass sein Beitrag diesbezüglich wahr ist und nicht in die Ehre oder andere Rechte dieser Personen eingreift.

(ps)
[publiziert]: Donnerstag, 7. September 2017 / 11:42 Uhr , [aktualisiert]: Donnerstag, 9. November 2017 / 16:20 Uhr
Einfach, schnell und zuverlässig

SMS Kommunikation in Krisenzeiten

Der Schweizer Bundesrat hat am 16. März 2020 die ausserordentliche Lage ausgerufen, ab sofort gilt der nationale Notstand. Somit übernimmt der Bundesrat die Führung in der Bekämpfung des Coronavirus (COVID-19). Die Regierung kann nun Beschlüsse ohne Zustimmung des Parlaments und der 26 Kantone erlassen.
[weiterlesen]